VDE-Positionspapier „Elektromagnetische Verträglichkeit in Gebäuden“

Der VDE e.V. hat im Juli 2013 ein Positionspapier „Elektromagnetische Verträglichkeit in Gebäuden“ veröffentlicht. Das Papier ruft zunächst in Erinnerung, dass zahlreiche Geschäftsprozesse auf die Verfügbarkeit elektronischer Geräte angewiesen sind. Fallen solche Geräte aus, können die mittelbaren Vermögensschäden die unmittelbaren Sachschäden an den betroffenen Geräten schnell übersteigen. Im ungünstigsten Fall – etwa beim Ausfall des Rechenzentrums einer Großbank – können solche Ausfälle unternehmensgefährdende Ausmaße annehmen. Insoweit sei auch in Rechnung zu stellen, dass neben bekannten Gefahren wie Blitzeinschlag, Feuer, Wassereinbruch, Vandalismus oder Fehlbedienungen inzwischen auch mit vorsätzlichen Angriffen mittels sogenannter High-Power-Microwave-Waffen gerechnet werden müsse. Beim Schutz vor EMV-Gefahren gelte es zu bedenken, dass eine redundante Ausgestaltung kritischer Systeme wirkungslos sei, wenn sämtliche Systeme durch ein Schadereignis gleichermaßen betroffen sein können. So sei bekannt, dass Blitzschläge in einem Umkreis bis zu zwei Kilometern Schäden anrichten können. Vielen Gefahren ließe sich bereits bei der Planung von Komplexen begegnen. So sei etwa für eine räumliche Entkopplung von Störquellen wie „Transformatoren“ oder „Hauptverteilern“ zu den Störsenken wie „IT-Technik“ zu sorgen.

Das Positionspapier weist auf die Querschnittsvorschriften im AktG und im GmbH für ein angemessenes Risikomanagement hin. Weiter ergäben sich aus der EMV-Richtlinie 2004/108/EG zu treffende Schutzmaßnahmen.

Das Positionspapier erinnert an die Verletzlichkeit hochtechnisierter Unternehmen und Gesellschaften. Im Fokus der Diskussion standen in der letzten Zeit vor allem Angriffe über Netzwerke durch Hacker oder fremde Geheimdienste. Insofern ist es wichtig und richtig, daran zu erinnern, dass ein einfacher Blitzschlag ebenfalls verheerende Folgen haben kann, wenn nicht für eine entsprechende Verträglichkeit der eingesetzten Geräte gesorgt wird.